Exkursion

im Naturpark Flusslandschaft Peenetal

ZeitpunktVeranstaltungTreffpunkt
02. Mai bis
31. Oktober

Fahrradtour: "Mit Naturpark-Rangern durch die wiedervernässten Peenewiesen am Anklamer Stadtbruch" (click here)
Die Tour kann ab einer Mindestteilnehmerzahl von 10 Personen (bzw. auf Nachfrage) zu frei vereinbarten Zeiten angeboten werden. Sie empfiehlt sich auch für Schüler ab Klasse 5.

Das Angebot ist kostenfrei und kann telefonisch oder per E-Mail über den Naturpark „Flusslandschaft Peenetal“ gebucht werden; Tel. 039721-569290, E-Mail: poststelle-pee@lung.mv-regierung.de.
wahlweise Kanustation oder Zuckerfabrik Anklam
Anmeldung erforderlich

Die ca. 35 km lange und bis auf 3 km leichte Tagestour führt Sie zunächst in den Ort Anklamer Fähre, wo ein Biobauernhof mit leckeren Quark- und Käseprodukten zum Verweilen einlädt. Dann geht es weiter nach Kamp. Hier blicken Sie auf die imposanten Reste der einstigen Eisenbahnhubbrücke, die bis 1945 Berlin direkt mit der Insel Usedom verband. Schon auf dem Weg nach Kamp führt die Tour an den wiedervernässten Peenewiesen vorbei, auf denen sich zahllose Wasservögel tummeln. Für gute Beobachtungsmöglichkeiten wird gesorgt. Von Kamp aus geht es ca. 3 km off road weiter; entlang der ehemaligen Bahnlinie Ducherow-Swinemünde zur Rosenhäger Beck; mitten durch eine der größten Kormoran-Kolonien Deutschlands. In der weitläufigen Landschaft gibt es viele Biber und Fischotter; Seeadler und andere Greife sind fast mit Sicherheit zu beobachten. Über den Radwanderweg an der Rosenhäger Beck schließt sich der Kreis um die renaturierten Peenewiesen am sog. Mittelwasserschöpfwerk, das Zeugnis gibt über die Geschichte der Landnutzung in diesem Gebiet.

Das Angebot ist (mit eigenem Rad) kostenfrei. Fahrräder können aber auch (kostenpflichtig) an der Kanustation Anklam gemietet werden.

festes Schuhwerk; ggf. Regenbekleidung; wenn vorhanden, eigene Ferngläser mitbringen