Exkursion

im Naturpark Flusslandschaft Peenetal

ZeitpunktVeranstaltungTreffpunkt
02. Mai bis
16. Juni

Geführte Wanderung: "Mit Naturpark-Rangern durch die Peenewiesen nördlich von Anklam” (click here)
Die Tour kann ab einer Mindestteilnehmerzahl von 8 Personen (bzw. auf Nachfrage) zu frei vereinbarten Zeiten angeboten werden, empfiehlt sich jedoch besonders für Schüler der Klassen 4 - 8.

Das Angebot ist kostenfrei und kann telefonisch oder per E-Mail über den Naturpark „Flusslandschaft Peenetal“ gebucht werden; Tel. 039721-569290, E-Mail: poststelle-pee@lung.mv-regierung.de.
Kanustation Anklam, Werftstraße 6, 17389 Anklam
Anmeldung erforderlich

Die ca. 6,5 km lange und mittelschwere Tour dauert etwa 4 Stunden und beginnt und endet an der Kanustation Anklam, wo sich vor oder nach der Wanderung ein Picknick empfiehlt. Dieser Treffpunkt ermöglicht es auch, die Tour mit anderen touristischen Aktivitäten zu verbinden. So kann man sich z.B. Kanus ausleihen, oder sogar eine geführte Solarboottour unternehmen.

Die von Naturpark-Rangern begleitete Wanderung führt in die Peenewiesen nördlich von Anklam, die sich heute in naturverträglicher landwirtschaftlicher Nutzung befinden oder aufgelassen wurden.
Es geht über „schwankendes Moor“, mitten durch Biber-Reviere und entlang eines renaturierten Baches. Greifvögel, Kranich und Beutelmeise brüten hier. Aber nicht nur Vogelbeobachtungen sind möglich – auch Biber, Fischotter und Dachse gibt es hier, in der Dämmerung viele Fledermäuse. Es ist die Kinderstube des Rothirsches.
Für großes Interesse sorgen auch die „Kleinen“; farbenprächtige Schmetterlinge, Käfer oder Schnecken. Abwechslungsreich gestaltet sich auch die Pflanzenwelt. Jeder Monat hat anderes zu bieten
Faszination Moor, damit verbundene Sagen und Geschichten, präsentiert von den Rangern des Naturparks. Für Schulklassen halten sie außerdem Arbeitsblätter bereit oder vermitteln Wissen über vorbereitete Spiele.

Besonderheiten:
Die Wanderung ist nur im Frühsommer (bis etwa Mitte Juni) machbar!

festes Schuhwerk (Gummistiefel dringend empfohlen); ggf. Regenbekleidung; wenn vorhanden, eigene Ferngläser mitbringen