Exkursion

im Naturpark Flusslandschaft Peenetal

ZeitpunktVeranstaltungTreffpunkt
17. April bis
31. Oktober

Geocaching in Stolpe an der Peene und Umgebung (click here)
Die Tour kann ab einer Mindestteilnehmerzahl von 8 Personen (bzw. auf Nachfrage) zu frei vereinbarten Zeiten angeboten werden, empfiehlt sich jedoch besonders für Schüler der Klassen 4 - 8.

Das Angebot ist kostenfrei und kann telefonisch oder per E-Mail über den Naturpark „Flusslandschaft Peenetal“ gebucht werden; Tel. 039721-569290, E-Mail: poststelle-pee@lung.mv-regierung.de.
Naturparkhaus, Peeneblick 1, 17391 Stolpe (Peene)
Anmeldung erforderlich

Der Geocache führt über einen ca. 2 km langen Track vom Naturparkhaus auf gewundenen und erst einmal aufzuspürenden Wegen durch Stolpe an der Peene und die nähere Umgebung; Zeitbedarf ca. 1,5 - 2 Stunden.
Die Touren werden in max. 3 Gruppen a max. 10 Personen unter der Leitung erfahrener Naturpark-Ranger durchgeführt.
Über die Lösung unterschiedlichster Aufgabenstellungen gelangen die Akteure an die Zahlencodes für das GPS und so an die Richtungs- und Entfernungsparameter des jeweils nächsten Zielpunktes. Dabei sind Aufgaben und Rätsel vor allem zur Natur im Umfeld des Ortes zu lösen.
Aber der Weg ist diesmal nicht das Ziel; jedenfalls nicht allein. Erstaunlich, wie viel Natur es mitten in der Stadt zu entdecken gibt! Hier 30 oder gar 40 verschiedene Baumarten kennenzulernen, ist genauso möglich, wie den Spuren des Bibers zu folgen. Auch andere Säugetiere zieht es in die Stadt – Wildschweine, Füchse, Marder. Und wer hätte gedacht, dass hier so viele verschiedene Vogelarten anzutreffen sind?
Große und tiefgründige, heute zum Teil streng geschützte Moore umgeben die Stadt; Lebensraum für viele bedrohte Tier- und Pflanzenarten. Faszinierende Natur und Geschichte – anregend und spannend präsentiert von den Rangern des Naturparks.

Es bietet sich an, diese Veranstaltung mit einem Besuch des Besucherinformationszentrums des Naturparkes oder mit anderen touristischen Angeboten in Stolpe zu verbinden.

festes Schuhwerk (Gummistiefel sind nicht erforderlich); ggf. Regenbekleidung; wenn vorhanden, eigene GPS-Geräte und Ferngläser mitbringen